Über uns

INITIATIVE „DIE PFLANZENSCHÜTZER“

Pflanzenschutz wird immer wieder kontrovers diskutiert. Das öffentliche Bild ist meist durch unzureichende, einseitige oder falsche Informationen geprägt.

Im Jahr 2013 rückte eine deutsche Umweltschutzorganisation konventionelle Landwirte mit einer perfiden Kampagne in die Nähe von Kindermördern. Gleichzeitig drohte aus Brüssel ein Wirkstoffkahlschlag im Pflanzenschutz – die Geburtsstunde der „Pflanzenschützer“.

Zur Internationalen Grünen Woche 2014 in Berlin stellte sich die Initiative der Öffentlichkeit vor – und leistet seitdem einen Beitrag zu einer sachlich fundierten Debatte über modernen Pflanzenschutz. Dazu gehören Diskussionen an öffentlichen Orten wie Podiumsveranstaltungen oder Messen, aber auch unsere Community auf Facebook mit inzwischen mehr als 18.000 Fans.

 

WER STEHT HINTER DER INITIATIVE?

Absender der Initiative „Die Pflanzenschützer“ ist der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) mit Sitz in Frankfurt am Main. Der IVA vertritt die Interessen der agrochemischen Industrie in Deutschland. Zu den Geschäftsfeldern der 54 Mitgliedsunternehmen gehören Pflanzenschutz, Pflanzenernährung, Schädlingsbekämpfung und Biostimulantien. Der Verband legt seinen Arbeitsschwerpunkt auf die Vermittlung von Informationen zu den Branchenthemen, insbesondere zur Bedeutung von Forschung und Innovation für eine moderne und nachhaltige Landwirtschaft.

 

MODERNE LANDWIRTSCHAFT

Die Landwirtschaft ist eine globale Zukunftsbranche. Ihr fallen enorme Herausforderungen zu: Die Weltbevölkerung wächst jährlich um 82 Millionen Menschen – so viel wie die Bevölkerungszahl Deutschlands. Zugleich ist die globale Landfläche, die sich als Acker- oder Weideland eignet, begrenzt. Weitere Flächen sind entweder gar nicht zu erschließen (Gebirge, Wüsten, Tundren) oder nur um den Preis höherer CO2-Emissionen (Rodung von Wäldern).

Landwirte in aller Welt müssen also produktiv und zugleich nachhaltig Lebensmittel produzieren.