Wirtschaftliche Schadensschwelle

Die wirtschaftliche Schadensschwelle gibt die Befallsstärke durch einen Schaderreger an, die unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten gerade noch toleriert werden kann. Die Schadensschwelle ist überschritten, wenn der zu erwartende Schaden höher ist als die Kosten für die Bekämpfung.

Quelle: Norbert Lütke Entrup, Jobst Oehmichen: Lehrbuch des Pflanzenbaues, Band 2, Verlag Th. Mann, Gelsenkirchen 2000

« Glossar Übersicht