Schadensschwelle

Der Landwirt beobachtet sehr genau Schaderreger, Befallsstärke und Befallsprognose und trifft auf dieser Basis eine Abwägung der Wirtschaftlichkeit einer Bekämpfungsmaßnahme. Die „wirtschaftliche Schadensschwelle“ markiert für den Landwirt den Zeitpunkt für den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Bekämpft wird erst, wenn der zu erwartende Schaden (zum Beispiel Ernteeinbußen) höher ist als die Behandlungskosten. Quelle www.iva.de

« Glossar Übersicht