Atmungsverluste

Atmungsverluste sind Masseverluste, die durch Stoffwechselvorgänge in den Zellen entstehen. Die Körner benötigen dafür Energie und bauen ihre Reservestoffe nach und nach ab. Die Folge: sie schrumpfen. Die Zellatmung lässt sich durch Kühlen oder Erhöhen des Kohlendioxydanteils der Luft verlangsamen.

« Glossar Übersicht